Immobilien / FAQ

Die wichtigsten bzw. meistgestellten Fragen zum Thema einer Immobilie

Grunds√§tzlich kann der Immobilienwert nicht pauschalisiert werden. Da der Wert einer Immobilie von sehr vielen Faktoren abh√§ngt, wie z. B. Lage, Grundst√ľcksfl√§che, Baujahr, Zustand, Ausstattung, Wohnfl√§che, Zimmeranzahl sowie die aktuelle Situation vor Ort auf dem Immobilienmarkt. Ebenso spielt hier auch das Angebot und die Nachfrage eine gro√üe Rolle.

Selbstverst√§ndlich k√∂nnen Sie Ihre Immobilie auch ohne Immobilienmakler verkaufen. Hier sollten Sie sich ernsthaft mit der Immobilienmaterie auseinandersetzen und ausreichend Zeit einplanen. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verf√ľgung.

Bei dem gro√üen Angebot an Immobilienmaklern ist dies keine leichte Entscheidung. Letztendlich geht es um Ihre Immobilie und es gibt leider auch ‚Äěschwarze Schafe‚Äú unter den Maklern. Hier spielt sicherlich die Qualifikation des Maklers eine bedeutende Rolle.

Sollten Sie keinen qualifizierter Makleralleinauftrag abgeschlossen haben, so können Sie weitere Makler zeitlich beauftragen.

Allerdings bieten sich f√ľr den Verk√§ufer durch ein qualifizierter Makleralleinauftrag nachfolgende Vorteile.¬†

Potentielle Interessenten werden nicht abgeschreckt, weil mehrere Makler dieselbe Immobilie anbieten. Schlimmstenfalls sogar mit unterschiedlichen Preisen.

Nur der allein beauftragte Makler hat die volle Kontrolle √ľber das Marketing und ist in der Lage, eine durchdachte, auf Ihre Immobilie abgestimmte Vermarktungsstrategie zu entwickeln. Sind mehrere Makler beauftragt, kann es vorkommen, dass keiner sich wirklich intensiv mit Ihrer Immobilie befasst.

Der qualifizierte Makleralleinauftrag garantiert hohes Engagement, denn er signalisiert dem beauftragten Makler, dass es sich nur auszahlt, wenn er sich mit aller Energie f√ľr einen m√∂glichst profitablen Verkauf einsetzt. Dazu verpflichtet er sich gegen√ľber dem Eigent√ľmer.

Die Kostenhöhe richtet sich beim Verkauf einer Immobilie nach dem Wert der Immobilie und der individuellen Verkaufssituation.

Nachfolgende Kosten sind hier evtl. zu erwarten:

Kosten f√ľr den Energieausweis:

Ein Energieausweis ist beim Verkauf einer Immobilie seit dem 01.05.2014 Pflicht. Die Kosten liegen je nach der ben√∂tigten Art des Energieausweises zwischen 25 ‚ā¨ und 500 ‚ā¨.

Notargeb√ľhren:
F√ľr die L√∂schung von Rechten Dritter berechnet der Notar f√ľr den Verk√§ufer z.B. bei einem Gesch√§ftswert von 300.000 ‚ā¨ ca. 250 ‚ā¨.

Wertgutachten
Die Kosten f√ľr die Erstellung eines Wertgutachtens durch einen Immobilien-Sachverst√§ndiger liegen z. B. bei einem Verkehrswert einer Immobilie in H√∂he von 300.000 ‚ā¨ bei ca. 1.700 ‚ā¨.

Was ist eine Spekulationssteuer?

Wird eine Immobilie innerhalb von 10 Jahren nach dem Kauf bzw. der Fertigstellung ver√§u√üert und haben Sie die Immobilie nicht mindestens in den vorangegangenen 2 Jahren selbst bewohnt liegt ein Spekulationsgesch√§ft vor. Die daraus entstanden Einnahmen m√ľssen dann versteuert werden. Die H√∂he der Steuer bemisst sich am pers√∂nlichen Steuersatz.

Hier möchten wir Sie lediglich auf eine evtl. Steuerproblematik aufmerksam machen. Bitte sprechen Sie diesen Punkt unbedingt bei Ihrem Steuerberater an.

Beim Verkauf einer Immobilie werden alle objektrelevanten Informationen f√ľr die K√§uferseite sowie das finanzierende Kreditinstitut ben√∂tigt. Sollten evtl. Unterlagen nicht mehr vorliegen, so werden wir Ihnen hier bei der Beschaffung aller notwendigen Unterlagen gerne behilflich sein.

Bei einer Vermietung sind in der Regel pers√∂nliche Unterlagen des Mietinteressenten erforderlich, damit die Vermieterseite den zuk√ľnftigen Mieter etwas einsch√§tzen kann. Hierzu m√ľssen eine Selbstauskunft,¬†die Best√§tigung der Mietschuldenfreiheit sowie die letzten drei Einkommensnachweise vorgelegt werden.

Nach Absprach mit der Eigent√ľmerseite werden die Besichtigungstermine durch uns mit den Kauf- oder Mietinteressenten vereinbart und durchgef√ľhrt. Aus dem vorgenannten Grund muss der Eigent√ľmer bei der Besichtigung nicht anwesend sein.

Nach einer erfolgreichen Immobilienvermittlung wird die Courtage des Maklers fällig. Dies ist dann der Fall, wenn z.B. nach Abschluss des Kaufvertrags beim Notar oder nach Abschluss des Mietervertrags. Die Maklercourtage in Bayern liegt in der Regel bei 3,57 % des beurkundeten Verkaufspreises der Immobilie.

Am 01.06.2015 trat das neue Bestellerprinzip in Kraft, welches die provisionsfreie Vermittlung¬†von Wohnimmobilien bei der Vermietung regelt. Diese Regelung besagt, dass bei der immer derjenige die Maklerprovision zahlt, der den¬†Makler mit der Vermittlung der Immobilie beauftragt (‚Äěbestellt‚Äú) hat. In der Regel ist das der Vermieter und nicht mehr der Mieter, der die Provision zu zahlen hat.

Das Bestellerprinzip gilt allerdings nicht f√ľr den Verkauf von Immobilien und nicht f√ľr die gewerbliche Vermietung.

Grunds√§tzlich erstellt der Vermieter den Mietvertrag. F√ľr die Erstellung des Mietvertrages ist in der Regel der Vermieter zust√§ndig. Da sich aber auch in diesem Bereich immer wieder Gesetzes√§nderung ergeben, stehen wir Ihnen hier ebenfalls gerne zur Seite.

Nach der Freigabe des Notars, kann die Immobilie an den K√§ufer √ľbergeben werden. Hier wird gemeinsam mit dem Verk√§ufer und K√§ufer ein Termin vereinbart. Bei diesem Termin werden s√§mtliche Schl√ľssel, Objekt- und Versicherungsunterlagen sowie der Energieausweis an den K√§ufer √ľbergeben. ¬†Dies wird schriftlich in einem √úbergabeprotokoll festgehalten. Ebenso werden die Z√§hlerst√§nde wie z. b. Strom, Wasser, Gas im √úbergabeprotokoll festgehalten.